Welche Versicherungen braucht ein Azubi?

Anzeige

Krankenversicherung und Pflegepflichtversicherung

Die Krankenversicherung (und gesetzliche Pflegeversicherung) ist eine „Pflichtversicherung“.
Mit Ausbildungsbeginn ist man in der Regel nicht mehr über die Eltern krankenversichert sondern selbst „krankenversicherungspflichtig“.
Man kann dabei selbst wählen, in welcher gesetzlichen Krankenkasse man versichert sein will, nennt man dem Arbeitgeber keine „Wunschkrankenkasse“ kann diese entscheiden bei welcher Kasse er den Azubi versichert.
Ein Vergleich gesetzlicher Krankenkassen gibt es hier: >>> Krankenkassenvergleich

Privathaftpflichtversicherung

Wer einen Schaden anrichtet ist dafür haftbar, in unbegrenzter Höhe und lebenslang.
Im Bürgerlichen Gesetzbuch heißt es „Jeder, der das Eigentum, die Gesundheit oder das Leben eines anderen verletzt, muss Schadenersatz leisten“.
Eine private Haftpflichtversicherung schützt vor den Folgen.
Je nach Tarif ist man in der Erstausbildung noch bei den Eltern mitversichert.
Man sollte unbedingt abklären ob eine eigene Haftpflichtversicherung nötig ist (im Zweifel bei der Versicherung der Eltern nachfragen).

Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Verlust der Arbeitskraft durch Berufsunfähigkeit hat weitreichende finanzielle Folgen, wenn man dann ausschließlich auf staatliche Leistungen angewiesen ist.
Azubis haben in den ersten Jahre auch noch keinen Schutz bei Erwerbsminderung.
Auszubildende, Schüler und Studenten, sollten eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, wenn sie noch gesund sind. Bereits kleinere Vorerkrankungen können zu einem Risikozuschlag oder gar zur Ablehnung eines Antrages führen. In diesem Zusammenhang ist auch eine Krankentagegeldversicherung sinnvoll.

KFZ Versicherung

Wer ein eigenes Auto hat muss zwingend eine KFZ-Haftpflichtversicherung abschließen (Pflichtversicherung).
Teil- bzw. Vollkasko kann dazu versichert werden.


Dies waren im Überblick die wichtigsten Versicherung für Azubis.

Weitere Versicherungen wie Hausrat-, Unfall- oder Rechtschutzversicherung oder Krankenzusatzversicherungen können den Versicherungsschutz ergänzen.

Für Urlaubsreisen ist auch eine Auslandsreisekrankenversicherung angeraten.

Anzeige

Autor: Thomas Wiener

Versicherungsmakler seit 2002.
Dipl. Betriebswirt (FH)
Sie finden mich auch auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *