Schlagwort-Archiv: beamte

DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung AG

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung AG

Frankfurter Straße 50
65189 Wiesbaden

Tel. 01803-328400
Fax 01803-202613

Web: www.dbv.de

Angebotene Versicherungen

Kapitalbildende Lebensversicherung

Fondsgebundene Lebensversicherung

Rentenversicherung (privateRiesterRürup)

Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung

Sterbegeldversicherung

Betriebliche Altersvorsorge (bAV)



BAYERISCHE BEAMTEN Lebensversicherung a.G.

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

BAYERISCHE BEAMTEN Lebensversicherung a.G. 

Thomas-Dehler-Straße 25
81737 München

Tel. 089-67 87-0
Fax 089-67 87-91 50

Web: www.bbv.de

 

Angebotene Versicherungen

Kapitalbildende Lebensversicherung

Fondsgebundene Lebensversicherung

Rentenversicherung (privateRiesterRürup)

Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung

Sterbegeldversicherung

Betriebliche Altersvorsorge

Dienstunfähig als Lehrer – Wie kann sich ein Lehrer bei Dienstunfähigkeit absichern?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Bei der privaten Dienstunfähigkeitsversicherung (eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel) stellt sich zunächst die Frage der  Versorgungsansprüche von Lehrern, als Beamte auf Widerruf, Probe oder Lebenszeit, bei Dienstunfähigkeit?´

Beamte auf Widerruf:
werden bei Eintritt der Dienstunfähigkeit entlassen und in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. (Achtung: in der gesetzlichen Rentenversicherung gilt eine Wartezeit von 5 Jahren bis Ansprüche gestellt werden können)
Hier gilt auch die Wartezeit von 5 Jahren!

Beamte auf Probe:
bekommen nur ein Ruhegehalt wenn sie durch einen Dienstunfall dienstunfähig werden.
In allen anderen Fällen werden auch sie entlassen und in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert (5 Jahre Wartezeit wie oben!).

Beamte auf Lebenszeit:
werden bei Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt und erhalten die Dienstunfähigkeitsversorgung, die allerdings zu Anfang noch recht gering ist (Wartezeit ebenfalls 5 Jahre).

Die Mindestversorgung für Beamte die dienstunfähig sind und in den Ruhestand versetzt werden beträgt derzeit rund 1.400 EUR.

Nun stellt sich die nächste Frage:
Wie hoch die Versorgungslücke bei Dienstunfähigkeit für einen verbeamteten Lehrer?

Mit folgender Formel kann die Versorgungslücke grob berechnet werden:

1. Schritt:
(zurückgelegte Dienstzeit als Beamter
+ verbleibende Dienstzeit bis zum 60. Lebensjahr x 2/3)
x 1,7 %
= Versorgungsanspruch bei DU.

2. Schritt:
Nettogehalt – Versorgungsanspruch bei DU
= Versorgungslücke bei DU.

Reicht eine „normale“ Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Lehrer aus?

Nein.
Ein Lehrer (Beamter) kann mit einer Krankheit dienstunfähig und in den Ruhestand versetzt werden, die nach den Bedingungen einer „normalen“ Berufsunfähigkeitversicherung nicht zu einem Leistungsanspruch führen würde.
Wenn die Erkrankung z.B. einen BU Grad von weniger als 50% darstellen würde.
Daher ist die Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte wichtig, die nicht nach dem BU Grad fragt, sondern der Entscheidung des Dienstherrn (Versetzung in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit) folgt, ohne eine weitere Prüfung auf BU durchzuführen.

Tip: Lassen Sie sich von einem unabhängigen Finanzexperten zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel für Lehrer (Beamte) beraten und ein für Sie maßgeschneidertes Angebot ausarbeiten:

Ich berate Sie auch gerne online bzw. telefonisch!

Buchen Sie einfach jetzt Ihren Wunschtermin!

Finanzberatung Thomas Wiener, Versicherungsmakler in RottweilBlog Versicherung und Finanzen von Versicherungsmakler Thomas Wiener aus 78628 Rottweil

 

AXA Lebensversicherung AG

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

AXA Lebensversicherung AG

Colonia-Allee 10 – 20
51067 Köln

Tel. 0180-3-556622
Fax 0221-148-22750

Web: www.axa.de

Angebotene Versicherungen

Kapitalbildende Lebensversicherung

Fondsgebundene Lebensversicherung

Rentenversicherung (privateRiesterRürup)

Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung

Pflegerente

Sterbegeldversicherung

Betriebliche Altersvorsorge

Beihilfe – die „Krankenkasse“ für Beamte

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Unter „Beihilfe“ versteht man in Deutschland die finanzielle Unterstützung im Krankheitsfall (auch im Geburts-, Pflege- oder Todesfall) für Beamte sowie deren Angehörige (Ehepartner und Kinder), insofern diese nicht selbst in der Sozialversicherung pflichtversichert sind.

Die Beihilfeleistung vom jeweiligen Dienstherrn wird auf Antrag des Beihilfeberechtigten entweder prozentual oder pauschal nach Vorlage der (zuvor privat bezahlten) Rechnung gewährt.
Je nach Familienkonstellation und Dienstherrn (Land, Bundesländer) werden zwischen 50 % und 80 % der beihilfefähigen Kosten (abzüglich evtl. Selbsbehalte) erstattet.

Der nach der Erstattung durch den Dienstherrn verbleibende Anteil der Kosten wird normalerweise über eine private Beihilfeversicherung abgesichert (Beihilferestkosten- bzw. Ergänzungstarife)

Lassen Sie sich zum Thema Beihilfe Versicherung für Beamte beraten und ein für Sie maßgeschneidertes Angebot zur Beihilfe Versicherung ausarbeiten:

Ich berate Sie auch gerne mittels Online Konferenz.

Buchen Sie einfach jetzt Ihren Wunschtermin!

Finanzberatung Thomas Wiener, Versicherungsmakler in RottweilBlog Versicherung und Finanzen von Versicherungsmakler Thomas Wiener aus 78628 Rottweil

 

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

Dienstunfähigkeitsversicherung BeamteDienstunfähigkeit, im Sinne des Beamtenrechts bedeutet, dass ein Beamter wegen Schwäche der geistigen und körperlichen Kräfte oder aufgrund körperlichen Gebrechens nicht mehr in der Lage ist, seinen dienstlichen Pflichten gegenüber seinem Dienstherrn nachzukommen.

Der Beamte auf Lebenszeit wird nach Feststellung einer Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt.
Beamte auf Probe oder Widerruf können bei allgemeiner Dienstunfähigkeit aber auch entlassen werden (wenn es sich nicht um einen Dienstunfall handelt).

Die Dienstunfähigkeit eines Beamten wird durch das Gutachten eine Arztes bzw. Amtsarztes festgestellt.

Die Dienstunfähigkeit wird durch den Dienstherrn bestimmt.
Es steht im Ermessen des Dienstherrn, einen Beamten auch dann in den Ruhestand zu versetzen, wenn die Minderung der Dienstfähigkeit weniger als 50 % beträgt.

Die Anerkenntnis der Dienstunfähigkeit eines Beamten ohne weitere Prüfung der Berufsunfähigkeit bedeutet für den versicherten Beamten eine signifikante Vereinfachung der Leistungsprüfung bzw. Leistungsanerkenntnis.

Er muss dann nur die Dienstunfähigkeitsbescheinigung des Dienstherrn vorlegen können und nicht eine separate Prüfung der Berufsunfähigkeit durch den Versicherer durchlaufen, bei der die Versicherung unter Umständen auch zur Erkenntnis kommen könnte, dass die Minderung weniger als 50% beträgt und daher keine Berufsunfähigkeitsrente zu zahlen ist.

Daher ist für Beamte bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung die Dienstunfähigkeitsklausel sehr wichtig, um die Versorgungslücke bei Dienstunfähigkeit zu schliessen..
Nur wenige Versicherer in Deutschland bieten hier eine zufriedenstellende Dienstunfähigkeitsklausel.
__________________________________________________________________________

Daher sollten Sie sich vor Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung (Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel) durch einen Experten beraten lassen!

Ich berate Sie auch gerne online bzw. telefonisch!

Buchen Sie einfach jetzt Ihren Wunschtermin!

Finanzberatung Thomas Wiener, Versicherungsmakler in RottweilBlog Versicherung und Finanzen von Versicherungsmakler Thomas Wiener aus 78628 Rottweil